Aktion 23 Wniki

aphilosophisch, apolitisch, areligiös, akünstlerisch, asexuell

Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


diskordianische-praksis:chaos-magick:univers-city:die_praktiken_der_discordischen_magie:bayrische_feuerloeschuebung

Bayrische Feuerlöschübung

Wohl der klassiker der Phoolschen Magie der schon praktiziert wurde als es noch gar keine phoolsche Magie gab. Die Bayrische Feuerlöschübung (im folgenden kurz BFÜ) wurde meines Wissens das erste mal in der Illuminatus Trilogie erwähnt, ihre Ursprünge reichen aber vermutlich viel tiefer in einige der interessantesten Epochen der Menschheitsgeschichte, nun zumindest aus Phoolscher Sicht. Rückblickend könnte man auch behaupten das jegliche Form von blindem Gehorsam und den daraus entstandenen Folgen im Grunde nichts anderes war als eine abart der BFÜ. Vieleicht sind in diesem Kontext sogar Stilblüten der menschlichen Evolution wie z.B. der Soviet Kommunismus, das NS Regime oder der aufstieg Mao´s nichts weiter als höchst effiziente Abwandlungen einer BFÜ. Doch wollen wir erstmal klären um was es sich überhaupt handelt wenn ich hier von einer BFÜ rede bevor wir (also ich) fortschreiten zu einer tieferen Betrachtung des Phänomens BFÜ.

Simon Moon demonstriert Joe Malik auf einer Autofahrt mit einem VW-Bus durch New York, wie Machtstrukturen funktionieren und dass Menschen darauf konditioniert sind, auf gewisse Zeichen zu reagieren. Simon hält den Wagen mitten auf der Straße an, trommelt die Autofahrer aus den hinter ihnen stehengebliebenen Wagen heraus und befiehlt ihnen, der Reihe nach einen Kreis zu beschreiben, denn dies sei eine „bayrische Feuerlöschübung“. Zu Joes Verwunderung befolgen alle Autofahrer Simons Befehle. „‚Siehst du, sagte Simon. ‚Du brauchst nur Worte zu benutzen, auf die sie von Kindheit an konditioniert wurden ‚Feuerlöschübung, ‚schön der Reihe nach‘ usw. und du brauchst dich niemals umzusehen, ob sie auch gehorchen. Die gehorchen immer.

(aus: Helikon 2010. Artikel: Gefangen in der Welt der Zeichen – Über Kommunikationsguerilla und andere Versuche ‚dem System‘ zu entkommen Eine Untersuchung zur Illuminatus! und zur Matrix Trilogie von: Fabian Bross Seite: 54 unten)

Einfacher kann man es wohl kaum erklären. Ich persönlich glaube zwar das die BFÜ für die phoolsche Magie schon deshalb nicht mehr zu gebrauchen ist, weil jeglicher gehorsam mit der 68er Generation und der daraus resultierenden antiautoritäten Erzihung ausgemerzt wurde. Natürlich stelle ich das überspitzt da. Was bleibt mir auch anderes übrig. Der Punkt ist jedoch das jenes System der BFÜ wie sie in Illuminatus präsentiert wird heute nur noch schwerlich zur anwendung kommen kann. Ich möchte gar nicht mal behaupten das der Mensch heute wesentlich Intelligenter wäre und den Schabernack der dort getrieben wird hinterfragt doch es scheint sich im lauf der Zeit eine gewisse Resistenz herausgebildet zu haben gegenüber Autoritäten die einen tieferen Eingriff in das privatleben des Individuums vornehmen. Im grunde heißt das nichts anderes als das eine BFÜ einfach nur kläglich scheitern muß wenn man sie im nachmittäglichen Berufsverkehr anwendet und zwar schon alleine deshalb da die BFÜ einen zu großen Eingriff in die Privatsspähre des einzelnen darstellt sofern kein definitiever Grund erkennbar ist. Anders ausgedrückt wird nahezu jeder die BFÜ ignorieren wenn diese ihm zuviel seiner kostbaren Zeit raubt und entweder A: nicht mit einem offensichtlichen Nutzen verbunden ist oder B: ihn offensichtlich vor etwas schützt. Nun wäre es hirnrissig im Vorfeld einen Brand zu legen um eine BFÜ im Berufsverkehr durchzuprügeln. Ganz allgemein bleibt allerdings mindestens eine Möglichkeit um eine BFÜ erfolgreich einzusetzen. Das wären dann Situationen in denen das Individuum eh ein mehr an Zeit zur verfügung hat und grade hier bieten sich aufgrund aktueller Ereignisse größere Festivitäten an (aber übertreibe es nicht mit der Übung). Denn normalerweise nimmt man sich schon von sich aus ein gewisses Maß an Zeit um so ein Fest zu genießen. In kombination mit der momentanen allgegenwertigen Terrorparanoia kann so eine BFÜ schon mal überaus erfolgreich sein. Doch auch hier gilt: Wer übertreibt sieht sich schnell mit der Macht des Staates konfrontiert. Doch auch der Wochenmarkt oder eine halbwegs belebte Einkaufsstraße können durchaus für eine BFÜ genutzt werden. Apropos nutzen. Was nutzt uns denn so eine BFÜ? Zum einem ist eine BFÜ für uns überaus nützlich wenn man mal schnell abtauchen muß denn je nachdem wieviel Leute mitmachen entsteht recht schnell ein dichter Mob der es verfolgern schwer macht den Verfolgten zu lokalisieren. Zum anderen kann man mittels einer BFÜ natürlich auch andere seinen Mist erledigen lassen (zumindest in einem überschaubarem Maß). Vergleiche hierzu auch den Abschnitt über den Racoon Trick aus dem Handbuch der UniversCity of Sockovia. Und natürlich generiert so eine BFÜ auch immer ein gehöriges Maß an Dynap. Interessanterweise kann man in letzter Zeit immer wieder beobachten das diverse Abarten der BFÜ erfolg haben indem sie an die vorgebliche Individualität des Individuums appelieren. Dies ist jedoch auch nur wieder ein weiterer Hirntrick kann aber durchaus von Phools benutzt werden die sich eine solcherlei geartete BFÜ zutrauen. Die meißten Phools halten eine BFÜ heutzutage jeoch für überholt. Zum einem gibt es kaum noch geeignete Konditionierungen um eine richtig gute BFÜ abzuziehn und zum anderen verfügen die Phools von heute über ein wesentlich präziseres und breitbandigeres Spektrum an Möglichkeiten. Trotzdem bleibt die BFÜ ein Klassiker den jeder Phool kennen sollte und zumindest in Notsituationen kann als letzter Ausweg immer noch eine BFÜ versucht werden bevor man gar nichts macht.

Anmerkung I:

Im weitesten Sinne könnte man die Technik der Phoolschen Schleichfahrt ebenfalls zu einer Abart der BFÜ zählen. Immerhin werden bei der Schleichfahrt gewisse Erwartungen und Konditionen bedient die es dem Phool ermöglichen soll unbehelligt das zu machen was er geplant hat. Im grunde ist es genau diese vorgetäuschte Routine und lässigkeit mit der man eine gewisse Tätigkeit simuliert die letztendlich dazu führt das man entweder gar nicht beachtet wird (z.B. als Paket oder Pizzabote) oder eben in einem Maß beachtet wird welches eine erfolgreiche BFÜ zulässt.

Anmerkung II:

„No one with their sleeves rolled up who walks purposefully with a piece of paper held conspicuously in their hand is ever challenged.“

Terry Pratchett, Moving Pictures

diskordianische-praksis/chaos-magick/univers-city/die_praktiken_der_discordischen_magie/bayrische_feuerloeschuebung.txt · Zuletzt geändert: 2019/02/15 06:32 von Cpt. Bucky Saia