Aktion 23 Wniki

aphilosophisch, apolitisch, areligiös, akünstlerisch, asexuell

Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


eristokratie:nokixel:unorden_der_krempelritter_der_tafelecke

UnOrden der Krempelritter der Tafelecke

Dieser Artikel würde sich sicher über Inhalt freuen. Zumindest, soweit ich die Psychologie von Artikeln beurteilen kann.

Der UnOrden der Krempelritter der Tafelecke, auch kurz UnOrden der Tafelecke genannt, ist der erste, ursprünglichste und nach eigener Ansicht ekelste edelste UnOrden von Krempelrittern.

Geschichte

Der UnOrden der Krempelritter der Tafelecke wurde vor nicht genauer definierter, aber relativ ziemlich extrem langer Zeit durch den legendääären König Hartwurst, den Erbauer und Herren des prachtvollen Schlosses Gammelot, der zur Hälfte vom Geblüt der Menschen, zur Hälfte von dem der Yetis abstammte1), auf einen Ratschluss des mühtischen Phools Mottrop hin begründet.

Die Gründung erfolgte genau genommen während eines mehrtätigen Saufgelages in den Tiefen der Eingeweide von Schloss Gammelot, wo König Hartwurst nach einer nicht näher überlieferten Wette mit Mottrop die Gründungsurkunde der Krempler zuerst mit Barbecuesauce auf ein Fladenbrot niederschrieb und dann feierlich verspeiste. Die Krempelritter wären wohl vom Alkohol aus dem Gedächtnis der Geschichte gespült worden, hätte nicht einer der Ritter, der tapsige Sir Schranzelot, am nächsten Tag sein Händy nach einem Video durchsucht, auf dem einer der getreuen Recken im Kampf gegen die Substanzen in seinem Körper sich verteidigte, indem er seinen Mageninhalt ohne Umweg über den tiefern Verdauungstrakt direkt in die eigene Hose umfüllte, während er neben dem König saß, der soeben den ersten Kremplerorden proklamierte. Freilich ging auch das Video kurz darauf verloren, als der frischgebackene2) Ritter Sir Schranzelot sein Händy zuerst in Bier tunkte und dann zum Trocknen in eine Schüssel Milchreis mit Kirschen einlegte, was es schmackhaft machte, aber die meisten anderen Funktionen des Gerätes ein für alle mal beendete. Um den UnOrden allerdings ein weiteres Mal zu vergessen, war es zu spät (so sehr die Krempelritter dies auch versuchten).

Schon kurze Zeit später florierte der UnOrden wie der Schimmel in den Badezimmern von Gammelot und die Reihen der Krempler umfassten neben dem König und Sir Schranzelot so namhafte Gestalten wie Sir GaWayneinteressierts und Sir Plauziball, die für so etwas wie Recht und Unordnng im Lande Cannabis Dysenteriae sorgten. Über die Jahrhunderte entwickelte der UnOrden sich zu einer anerkannten Institution im Lande und sammelte - zumindest nach eigener Ansicht - bedeutende Reichtümer an. Oder 'nen Haufen Müll, je nachdem, wen man fragt.

Reichtum, Einfluss und Ausfluss des KrempelritterUnOrdens waren schon bald dem aktuellen König Ludenwichs XXX ein Dorn in der Nase3), und so verkündete er die Auflösung des UnOrdens. Glücklicherweise erwiese sich der UnOrden selbst in starken Lösungsmitteln wie Alkohol, Äther und Waschbenzin als komplett unlöslich, und so entschieden die Krempelritter, zwei Fliegen von hinten aufzusatteln und den Grobmeister des Ordens, Chuck DeMalloy, als Petzer irgendwo hin zu richten. DeMalloy, bekannt als der letzte4) Grobmeister des UnOrdens der Krempelritter der Tafelecke, wurde auf dem Scheiterhaufen vergessen, wo er mangels Feuer zwar nicht verbrannte, sich aber wegen des fiesen Wetters doch 'ne fette Halsentzündung einfing, von der er sich bis zu seinem Tod 67 Jahre später nie wieder so richtig erholte. Also, mental, irgendwie.

Der UnOrden zog sich nach diesen Ereignissen in den Untergrund zurück, hauptsächlich, weil alle es cool fanden, unter der Kellerbar noch eine tiefere Kellerbar auszuheben. Dies gilt als der Tiefpunkt der Geschichte des UnOrdens, führte aber zu engeren Beziehungen zu den Wächtern und Wärtern des Großen Wurmes.

Quellen

1)
Ja, wenn man drüber nachdenkt, heißt das entweder, daß die Liebe seiner Eltern so stark war, daß sie sich nicht von Artgrenzen besiegen ließ oder daß sie einfach nur Perverse waren, die sich gefunden hatten oder beides.
2)
„Frischgebacken“ heißt in diesem Kontext, daß er seinen kurz vorher fertiggestellten Bong-Helm getestet hatte.
3)
Zumal er den Kremplern Schloss Gammelot als Ordensburg vermietete, der UnOrden aber mehrere Jahrzehnte im Rückstand mit der Miete war.
4)
Also, es gab schon noch Großmeister nach ihm, aber er war halt 'n ziemlicher Arsch und aus Sicht seiner Krempelbrüder und -Schwestern einfach das Letzte
eristokratie/nokixel/unorden_der_krempelritter_der_tafelecke.txt · Zuletzt geändert: 2019/03/06 23:42 von Bwana Honolulu