Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


eristokratie:nokixel:cramulus

s

Professor Cramulus

Dieser Artikel würde sich sicher über Inhalt freuen. Zumindest, soweit ich die Psychologie von Artikeln beurteilen kann.

Der Professor

Professor Cramulus, auch einfach nur „Prof. Cramulus“, „Cramulus“ oder kurz „Cram“ genannt, auch bekannt als „Pirate Dan“, ist einer bekanntesten zeitgenössischen Diskordianer und ein aktiver Aktivitist. Er ist langjähriges, hochaktives Mitglied der diskordischen Online-Gemeinde (insbesondere PD.com und #discord) und hat zahlreiche Online- und Offline-Gruppen und -Projekte mitbegründet, so z.B. The Fractal Cult und evtl. gleich mehrere Diskordianismusgruppen auf Fratzenbuch. Zu den bekannteren Werken, an denen er mittlerweile mutmaßlich maßgeblich mitgewirkt macht hat, gehören The Black Iron Prison, das Chao Te Ching, die Et Cetera Discordia, die PosterGASM-Serie und diverse Ausgaben des Intermittens-Magazins, für dessen erste Ausgabe er der Chefredakteur war. Zudem kreierte und popularisierte er OMGASM, kurz für Operation Mindfuck: Golden Apple Seed Missions, und er ist er vielleicht der erfolgreichste heutigen diskordianischen Streichespieler. In seiner sonstigen Freizeit organisiert er LARPs für Menschen, aber auch welche für Ziegen1), erfindet automatische Füttermaschinen für seine Katzen und ist passionierter Sammler falscher Schnurrbärte.

Geschichte

Ein Gerücht besagt, dass der Professor ein kybernetischer Organismus ist, der in den frühen 1980er Jahren von HIMEOBS Electronics in Orlando, Florida, entwickelt wurde. Ein anderes sagt, dass er die Schöpfung von Flapjack Electronics ist, einer geheimen Abteilung des International House of Pancakes. Einige Versionen der Geschichte behaupten, dass Pirat Dan einer der animatronischen Roboter war, die in der Pirates of the Caribbean Attraktion in Walt Disney World zu sehen waren.

Wahrscheinlicher ist, dass er 1982 an der amerikanischen Ostküste geboren wurde und sich 1998 im Alter von 16 Jahren zum Diskordianer erklärte. Er besuchte die High School in Connecticut und schloss mit einem Bachelor in Psychologie in New York ab.

Er war zuerst in diskordianischen Kreisen als Father Wise the Dan bekannt, dann als Pirate Dan, dann als Professor Cramulus, ASS.

Prof. Cramulus schreibt über seine eigene Entwicklung:

[…] Mein Vater warnte mich, mich nicht mit Kulten einzulassen. Kein Witz, das ist vor etwa 18 Jahren passiert. Ich trug einen Ausdruck der Principia Discordia bei mir und versuchte ihm zu erzählen, wie cool es war, und er scheuchte mich weg und sagte mir, ich solle mich keinen Kulten anschließen.

Ich würde die okkulte Phase durchlaufen, ein Chaosmagier sein, Siegel abfeuern, mit der Gottheit kommunizieren, mich für einen Zauberer halten. Jahre später empfing ich von anderen Discordianern eine dringend benötigte Ohrfeige, und es würde mir klar machen, wie verdammt albern das alles war und wie ich nur auf einem Treibsand magischen Denkens herumlief.

Ich würde eine salbadernde Prediger-Phase durchlaufen, eine absurdistische Phase. Ich würde sieben Jahre als aktiver Poster in den principiadiscordia.com-Foren verbringen, ein Moderator und Community-Streithammel werden und mich schließlich aus Erschöpfung und Frustration zurückziehen. Ich würde verrückte Kunstprojekte wie Postergasm, Omgasm, die Erister-Eierjagd und ein Magazin namens Intermittens gründen. Ich würde an einem faszinierenden Pamphlet namens Black Iron Prison arbeiten. Ich würde das Chao te Ching mitschreiben, ein diskordianisches Buch, das auf einem taoistischen Buch basiert. Um das 50-jährige Jubiläum des Diskordianismus zu feiern, würde ich ein Buch mit dem Titel Et Cetera Discordia zusammenstellen. Ich würde 500.000 Pimmelwitze posten. Ich würde wütend auf mich selbst und andere werden.

Ich würde den @fractalcult erstellen, der halb Philosophie, halb Kunstprojekt war. Ich würde zur Esozone nach Portland Oregon fliegen und einige Discordianer treffen und ihnen abgedrehte Aufkleber geben.

Ich würde feststellen, dass ich ein angeblich verfluchtes Haus in Connecticut gemietet habe, um eine diskordianische Party zu veranstalten. Leute kamen aus den ganzen USA und ein Typ aus den Niederlanden. Der Schnaps und das Gras flossen. Wir lachten das ganze Wochenende.

Ich würde in zwei verschiedenen Wohnungen wohnen, die als diskordianische Kabalen gestaltet waren - der WIDERLICHER-WICHSER-KABALE in Stamford CT und dem Hauptweg-Kloster und Waffelhaus, in Tarrytown NY. Der Hauptweg würde seine eigene kleine Religion werden, der ich 4 Jahre lang folgte. […]Prof. Cramulus auf cramul.us, original englisch2)

Zu seinen diskordianischen und verwandten Gruppen gehörte eine Zwei-Mann-Gruppe in der High School, die Fairfield Cabal of the Angry Chicken; die JELLO Brothers of America, die über 120 Mitglieder hatte; die WIDERLICHER-WICHSER-KABALE (OBNOXIOUS JERK CABAL), die eine Gruppe von Menschen war, die zusammen lebten oder feierten: „Wir waren alle dabei, die Grenzen zu überschreiten, durch abscheuliche, übertriebene Possen und Absurditäten.“ Er war auch an The Wrath of MS Paint Cabal (WOMP) beteiligt, „einer Sekte von Mystikern, die glauben, dass sie Erleuchtung durch Collage mittels MS Paint erlangen können“; und die STFUPID-Kabale, auch bekannt als die „Peedy Dotcom spags“, die die Benutzer umfasst, die auf principiadiscordia.com posten.

Er war mit den 23 Apples of Eris bei 23ae.com und der Pirate Action League aktiv und behauptet auch, der Gründer der Adam-Weishaupt-Gesellschaft zu sein. Ein Anspruch, der umstritten ist.

Derzeitiges Wirken

Professor Cramulus' Markenzeichen ist ein großer, falscher Schnurrbart (der sich von Zeit zu Zeit ändert), aber sein wichtigster Beitrag zum Diskordianismus sind vielleicht Golden Apple Seed Missions oder GASM, für die er der Projektleiter/Haupt-Cheerleader ist. Der Begriff kommt von dem „Goldenen Apfel“, den Eris mit „Kallisti“ beschrieb, oder „Für die Schönste“, was zum Trojanischen Krieg führte, der von den alten Griechen als der erste Krieg bezeichnet wurde. Es kommt auch von der Idee in der Principia Discordia, deine Samen an verschiedenen Orten zu pflanzen, damit sie sich ausbreiten können. Kombiniert mit Operation Mindfuck oder OM, begonnen von den ursprünglichen Diskordianern, wird daraus OMGASM.

Teile von OMGASM sind Postergasmen, die seltsame oder unerwartete Poster veröffentlichen; EggGASM (auch bekannt als Erister-Eiersuche, der Begriff, den Cramulus bevorzugt), wo seltsame Gegenstände und Sprüche in Plastik-Ostereiern versteckt werden; Book-OM oder BookGASM, das diskordianische Bücher in Kirchen, Bibliotheken und Gefängnissen platziert; MileyGASM, bei dem Miley Ray Cyrus und andere Popstars als Discordian American Princesses anerkannt werden; und ColbertGASM, ein scheinbar erfolgreicher Versuch, Jon Stewart und Stephen Colbert dazu zu bringen, öffentlich auf ihre Illuminatenverbindungen hinzuweisen. Ein fortlaufendes Projekt ist AbbyGASM, bei dem es darum geht, an Kolumnisten über Discordia zu schreiben. Neue GASMs werden in unregelmäßigen Abständen erstellt.

Cramulus war auch Moderator für das (mittlerweile verschwundene) Black Iron Prison Wiki und hat die zweite Ausgabe des BIP-Booklets unter www.principiadiscordia.com/bip/1.php. bearbeitet, zusammengestellt und veröffentlicht.

Er sagte: „Ich betrachte mich als diskordianischer Activityist. Das ist Aktivismus, aber ohne eine zu große „höhere Sache“. Ich denke, die Leute sollten rausgehen und Projekte starten. Verschwinde aus deinem Haus und tu etwas. Ich glaube, dass sich die Diskordianer gegenseitig helfen sollten, weil es langweilig ist, auseinanderzuhalten. Ich bin ganz für Operation: Mindfuck… Streiche, Unfug und Kulturjammen sind mein Brot und Butter.“

Als Teil seines Konzepts der Zusammenarbeit gründete er mit Triple Zero die Discordian Cyberspace Masquerade. Einige Stücke aus dieser Veranstaltung wurden für das Buch Et Cetera Discordia ausgewählt. Er verbringt Zeit mit Memetik, mit Live-Action-Rollenspielen und „dem Aufhängen von verrückten Postern auf jeder flachen Fläche in Yonkers“.

Ein anderes seiner jüngeren Projekte ist The Fractal Cult, eine Online-Kabale für „original content“, basierend auf einem tumblr-Gruppenblog.

Cramulus unterhält eigene Website unter http://www.cramul.us. Sie enthielt früher Werke wie die Et Cetera Discordia, Why I Put Up Posters, Weirdness in the Strange Times, 101 Ways to Make Everyone's Day Weirder, und das ironische Rollenspiel The Legend of the Green Dragon. Heute findet man auf dieser Adresse Cramulus' tumblr-Blog.

Quellen

2)
My dad warned me not to get involved with cults. No joke, this happened about 18 years ago. I was carrying a printout of the Principia Discordia and I was trying to tell him how cool it was, and he brushed me off and told me not to join cults.

I would go through the occult phase of being a chaos mage, firing off sigils, communicating with the Godhead, fancying myself a wizard. Years later I would receive a well-needed slap in the face from other Discordians, and it would make realize how fucking silly all of that was, and how I was just coasting on a quicksand of magical thinking.

I would go through a preachy phase, an absurdist phase. I would spend seven years as an active poster at the principiadiscordia.com forums, becoming a moderator and community wrangler, and eventually step back out of exhaustion and frustration. I would start crazy art projects like Postergasm, Omgasm, the Erister Egg Hunt, and a magazine called Intermittens. I would work on a fascinating pamphlet called the Black Iron Prison. I would co-write the Chao te Ching, a Discordian book based on a Taoist book. To celebrate the 50th anniversary of Discordianism, I would put together a book called the Et Cetera Discordia. I would post 500,000 dick jokes. I would get mad at myself, and others.

I would create the the @fractalcult which was half philosophy, half art project. I would fly out to Portland Oregon for Esozone and meet some Discordians and give them wacky stickers.

I would find myself having rented out a reputedly haunted house in Connecticut in order to host a Discordian party. People showed up from all over the US, and one guy from the Netherlands. The booze and pot was flowing. We laughed all weekend.

I would live in two different apartments styled as Discordian cabals - the OBNOXIOUS JERK CABAL in Stamford CT, and the Main Way Monastery and Waffle House, in Tarrytown NY. The Main Way would become its own little religion I followed for 4 years.
eristokratie/nokixel/cramulus.txt · Zuletzt geändert: 2019/10/03 16:33 von Bwana Honolulu