Aktion 23 Wniki

aphilosophisch, apolitisch, areligiös, akünstlerisch, asexuell

Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


diskordianische-taeologie:kabale:odd:pad_odd-irrarchie

Pad: ODD-Irrarchie

Chatlog

    1.Novize
    (oder sollte man ihn „Nowitze“ nennen, weil er noch keine solchen reißt,
    sondern das Reißen erst noch lernt?)
Einführung in den Diskordianismus und ins Ordensleben. (Illuminatus!-lesen, die Principia Discordia studieren, Religions-und Ordensgeschichte, Grundlagen des Mindfuck und so…)

    2.(gewöhnlicher) Chonk
PRAKTIZIERT, was er als Novize gelernt hat, ist stets bestrebt seine Beziehung zur Göttin zu vertiefen und ihre Irrlehre der Welt zu verkünden. Hierbei kann man sich vom Orden inspirieren lassen oder eigene kreative Vorgehensweisen entwickeln, oder auch nicht. Selbstredend führen die Chonks auf ihre Un-Art und Weise die alte diskordianische Tradition, namentlich den Kampf gegen den Fluch des Graugesichts weiter. Dies kann auf individueller Ebene, aber auch in Form einer Gruppenaktivität geschehen.

    3.Prior (Untermotz)
Priore werden erst ab einer gewissen Größe des Ordens gebraucht. Sie dienen als eine Art Bindeglied zwischen den Chonks und dem Abt, so ähnlich wie Schülersprecher, Vorarbeiter(Vor-faulenzer) oder Abteilungsleiter. Die Priore werden vom Abt ein- bzw. abgesetzt. Falls die Chonks einmal nicht mit ihrem Prior zufrieden sein sollten, können sie sich an den Abt wenden.

    4.Abt (Obermotz).
Hat die letztliche Entscheidungsgewalt in allen Fragen des Ordenslebens. Sollte sie aber möglichst selten verwenden, um dem Chaos seinen Lauf zu lassen. Im Notfall hat aber er das Recht, einzelne Ordensmitglieder, die dem Orden schaden und alle Mahnungen in den Wind schlagen, zeitweilig oder vollständig aus dem Orden auszuschließen. Der Abt wird in jedem 5. Jahr vom Konvent neu gewählt bzw. im Amt bestätigt. Alles in Allem in sehr undankbarer Posten, der sich durch viel Arbeit bei gleichzeitig geringer Anerkennung auszeichnet, weshalb der neue gewählte Abt von seinen Ordensbrüdern (Schwestern sollten wir mal welche haben natürlich auch) die ersten fünf Tage mit den Worten „herzliches Beleid“ und einem hämischen Lachen begrüßt wird.

    5.Trischof
UnGraue Eminenz. Unterstützt den Orden, wann, wie und wo immer er Lust dazu hat, erteilt ab und zu seinen Segen und wird von den Mönchen geliebt, verehrt und respektiert. Ungefähr so wie der Weihnachtsmann, wobei Bart und Bauch optional sind.

(Genaugenommen gehört der Novize noch nicht ganz zu den Mönchen, während der Trischof (Bauch zum Trotz) über ihnen schwebt. Somit ergibt sich wieder einmal eine 2/3-Teilung.)

    Und außerdem gibts da noch die Oblaten (–> https://de.wikipedia.org/wiki/Benediktineroblate)
    (Unser Trischof meinte allerdings, man sollte sie besser „Kekse“ nennen oder „Plätzchen“ zu den Jahresendfeierlichkeiten).
Dies sind diskordische Laien, die außerhalb der Irrarchie stehen, aber dem Orden freundschaftlich verbunden sind und versuchen, seine Spiritualität mitzuleben, und sich vielleicht auch an die Lebensregeln der Chonks zu halten, soweit sie dazu in der Lage sind und Lust dazu haben. Von ihnen wird nichts verlangt, dafür haben sie aber auch kein Mitspracherecht in internen Angelegenheiten. Engagement und Unterstützung durch sie wird aber gerne gesehen und dankbar angenommen.

diskordianische-taeologie/kabale/odd/pad_odd-irrarchie.txt · Zuletzt geändert: 2018/09/21 05:55 von Bwana Honolulu