Aktion 23 Wniki

aphilosophisch, apolitisch, areligiös, akünstlerisch, asexuell

Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


diskordianische-praksis:chaos-magick:discordische_daemonologie:der_knollige_morty

Mortys Knolle

Der oberste Gärtner von Thud. Er versinnbildlicht das Konzept der Ordnung, die Menschen der Natur aufzuzwingen versuchen. Erstmals beschrieben von In, Ex und Nurquisitorin Livia, Wanderin in den dunklen Tälern der Gärten des Thud.

Von weitem sieht er aus wie ein knuffiger alter Gärtner, doch je näher man kommt, desto mehr erkennt man, dass sein Äußeres aus diversen Gartengeräten zu bestehen scheint. Sein Kopf gleicht auf erschreckender Weise einem Spaten und die Hände seiner Arme erinnern an Rechen oder Harken. Seine blaue Latzhose besteht aus einer Ansammlung von Schneckenkorn, das er beständig absondert, und das daher von Weitem wie eine Latzhose aussieht. Seine Zehen enden in gespaltenen, scherenähnlichen Fußnägeln, mit denen er den Rasen kurz schneidet, wo auch immer er hintritt. Wenn er spricht, hört sich das an, wie das Knattern eines Rasenmähers gepaart mit dem Summen eines Kantenschneiders und einer Heckenschere, und Pestizide strömen aus seinem Maul. Er kann Pflanzen zu schönster Blüte führen, aber das ist nur Illusion, denn die Pflanze selbst ist bedingt durch seinen Einfluss höchst toxisch und vergeht ebensoschnell wie sie blühte. Seine Gärten, so schön sie auch scheinen mögen, sind durch und durch künstliche Gebilde. Die Blätter von Heckenscheren, Kettensägen und Kantenschneidern wachsen aus seinem Rücken und bilden dort obszöne Flügel aus, mit denen er in der Lage ist, über sein Reich zu fliegen, und in kalten Zeiten hüllt Mortys Knolle sich in die Felle von Maulwürfen und Wühlmäusen. Man sagt, um ihn zu beschwören werden botanische Pflanzennamen rückwärts zitiert. Aus Gartenerde werden magische Symbole in Form von Blumen auf den Boden gezeichnet. Gartenerde, die bei 523 Grad steril abgekocht wurde. Seine Zaubertränke werden aus Frühlingszwiebeln, gebeitsten Samen und Phosphor gebraut und können ebenso Schönheit spenden, wie Leben nehmen. Die Opfergaben an den Dämon sind ebenso seltsam wie seine Natur, denn Mortys Knolle will am liebsten diverse junge Keimlinge und in Honig eingelegte Bienen. Diese Opfergaben werden auf seinem Altar dargebracht - eine Kompostkiste, aus deren Kompost niemals Erde wird, da jegliches Leben darin abgetötet wurde. Einzig toxischer Schleim und Ablagerungen sind an ihrem Boden zu finden. Sein Räucherwerk besteht aus getrocknetem Unkraut, das in einer Feuertonne verbrannt wird. Dieser Geruch ist für Mortys Knolle wohlgefällig und angenehm.

Es gibt eine Legende die besagt, dass in Mortys Knolles Garten ein Baum steht, an dem Äpfel wachsen die aussehen, als wären sie aus purem Gold, doch hüte dich, denn solltest du auch nur einen davon an dich nehmen, wird Mortys Knolle kommen und Dünger für seine Pflanzen aus dir machen.

diskordianische-praksis/chaos-magick/discordische_daemonologie/der_knollige_morty.txt · Zuletzt geändert: 2019/10/08 19:27 von 41D5K1N6