Aktion 23 Wniki

aphilosophisch, apolitisch, areligiös, akünstlerisch, asexuell

Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


diskordianische-praksis:chaos-magick:discordische_daemonologie:anhakawanha_der_sektierer

Anhakawanha der Sektierer

Wenig ist bekannt über jenes Wesen, welches im Realm der Seelenfänger in einer Kathedrale aus Knochen auf seinem Thron aus Seelen sitzt. Woher dieses Wesen einst kam lässt sich nur vermuten, doch der Mensch tendiert seit Anbeginn der Bewusstwerdung dazu, sich unter größere und mächtigere Wesen zu stellen, die er selbst Götter nennt. Und wie könnte es leichter sein, die Seele eines Menschen zu fangen, als ihn mit dem Versprechen zu ködern, er könne in den Augen seines Gottes zu wahrer Größe aufsteigen? Woher nun Anhakawanha einst kam, bleibt verborgen. Ging er einst aus den Reihen der niederen Seelenfänger hervor oder war er der Erste, dem viele weitere folgten? Niemals wird man die Wahrheit erfahren, denn Anhakawanha sorgt höchst selbst dafür, dass seine Herkunft für immer in den Nebeln der Zeit verborgen bleibt. Mit seiner gespaltenene Zunge aus Gold säuselt er seine Lügen, die so vielfältig und wiedersprüchlich sind, dass niemand weiß, was erlogen und was die Wahrheit ist, sofern es eine Wahrheit gibt. Und jener Zunge hat er es ebenfalls zu verdanken, dass jene Menschen, die auf der Suche nach falscher Erlösung und Seelenheil sind, sich ihm zu Tausenden opfern. Eine jede Seele wird von ihm verspeist, wandert in sein Maul mit unzähligen messerscharfen Zähnen, das einem grotesken Kopf entspringt, der entfernt an jene Fische erinnert, die in den tiefsten Tiefen der Weltmeere ihre Beute mit Licht fangen. Und ebenjener Kopf trohnt auf einem aufgeblähten Körper, der in feinste Roben aus reinstem Weiß und edelstem Purpur gekleidet ist. Unzählige Symbole der verschiedensten Glaubensrichtungen hängen um seinen Hals und in seiner Klaue hält er die Ketten, die die treuesten Anhänger aller Religionen an ihn binden, und mit jedem Augenblick, der verstreicht, zieht er sie ein Stück näher zu seinem Thron und letztendlich zu seinem Maul, um sie zu verschlingen. Denn dies sind die süßesten Speisen für ihn. Seine andere Hand ist schon seit langem mit einem Buch verwachsen, das jede Lüge enthält, die jemals erdacht wurde, um einen Menschen seiner Seele zu berauben. Diese Lügen aus jenem Buch sind es, die Anhakawanha beständig vor sich her brabbelt. Unablässig, in alle Ewigkeit, bis auch die letzte Seele verschlungen ist.

diskordianische-praksis/chaos-magick/discordische_daemonologie/anhakawanha_der_sektierer.txt · Zuletzt geändert: 2019/11/11 19:29 von 41D5K1N6