Aktion 23 Wniki

aphilosophisch, apolitisch, areligiös, akünstlerisch, asexuell

Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


eristokratie:nokixel:bananismus

Bananismus

Bananismus fußt auf der Überzeugung das alles was unternommen wurde seid er Mensch von den Bäumen runter ist zu dessem Untergang beigetragen hat.

Lehre

Wie uns Bibel und Evolutionstheorie lehren muß Gott ein Affe sein. So schuf Gott den Mensch nach seinem Ebenbilde dieser jedoch evolvierte aus dem Affen daher muß Gott folgerichtig ebenfalls ein Affe sein. Jede weitere Entwicklung fort von einem Leben auf Bäumen kann daher als abkehr von Gott gewertet werden und dies heißt dann auch das wir uns selber unserer spirituellen nähe zur universellen Glückseeligkeit durch unsere plumpen versuche zu evolvieren berauben.

Die devise muß daher heißen: Zurück auf die Bäume. Vergesset alles was bisher erreicht wurde. Dies entfremdet uns nur noch weiter. Affen wären nie so dumm und würden das tun was Menschen so tun. Glückseeligkeit findet sich nur in der deevolution und schlußendlich im Leben als Affe so wie es von Gott vorgesehn war.

Und so verkünde ich es gibt nur einen Gott und King Kong ist sein Name und Tarzan ist sein Prophet.

Huldigt Gott, opfert Bananen.

Der Bananist glaubt das der Untergang stattfand als wir von den Bäumen stiegen. Es geht also gar nicht um den Unter-Gang, sondern um den Herunter-Stieg oder um das abfallen. Hominides Fallobst. Somit befinden wir uns nach Sicht der Bananisten in einem zustand in dem alles einfach nur noch beschissener wird. Ob wir uns irgendwann dabei selbst vernichten ist fraglich aber für den Bananisten bedeutungsloß wenn nicht sogar wünschenswert.

Heilige

Der Bananist benötigt keine Heiligen. Heilige verzerren die Lehren King Kongs und Tarzans. Der einzige Heilige des Bananisten sollte der Bananist selber sein. Da der Bananist einen zustand anstrebt der dem vor dem Fall vom Baume entspricht und in diesem zustand die vergötterung von Heiligen keine Rolle spielt sieht der Bananist keine sinnhaftigkeit in der anbetung von Heiligen. Sie sind lediglich ein Umweg auf dem Weg zum Baum und würden eh in vergessenheit geraten sobald man den Zustand des Uraffen erreicht hat. Warum also in etwas Energie investieren das nach Auffassung und Lehre der Bananisten sowieso vergessen werden sollte.

Mantra

Glückseeligkeit mir, Glückseeligkeit auch dir, Glückseeligkeit euch allen … Glückseeligkeit Es gibt nur einen Gott und King Kong ist sein Name. Huldigt Gott, esst Bananen.

Fazit

Also frage ich mich ob die Glückseeligkeit des Baumes ein übergangsstadium darstellt das dem Affenmensch einen neuanfang unter dem Aspekt der Glückseeligkeit für alle ermöglicht. Doch bis dahin ist es eh noch ein weiter weg und darüber sollen sich andere Propheten gedanken machen.

Quellen

eristokratie/nokixel/bananismus.txt · Zuletzt geändert: 2017/11/16 04:11 von Cpt. Bucky Saia